Aktuelles

Gerade erschienen:
Ver­hal­tensphi­lo­so­phie
Essays über den Men­schen
Peter W. Rich­ter
Über­all erhält­lich, z.B. im BOD-Buch­shop (hier auch pro­be­le­sen).
.

Philosophiekreis EberswaldeEule
Gewöhn­lich tagt jeden 1. und 3. Frei­tag im Monat um 19:30 Uhr der Phi­lo­so­phie­kreis Ebers­wal­de. Dis­ku­tiert wer­den in locke­rer Run­de Grund­fra­gen des Den­kens, aber auch Tages­the­men.
.
Nächs­tes Tref­fen: 5. Novem­ber, 18:00 Uhr als Video-Kon­fe­renz
The­ma: Robo­ter und ande­re künst­li­che Agen­ten in unse­rer sozia­len Welt
Refe­ren­tin: Anna Stras­ser, frei­schaf­fen­de Phi­lo­so­phin in Ber­lin
.

Dar­über, wel­chen Sta­tus Robo­ter und ande­re künst­li­che Agen­ten in unse­rer sozia­len Welt haben sol­len, wird hef­tig dis­ku­tiert. Anna Stras­ser unter­sucht in ihrem Vor­trag, inwie­fern sich Inter­ak­tio­nen mit Robo­tern oder ande­ren künst­li­chen Sys­te­men von blo­ßem Werk­zeug­ge­brauch hin zu ech­ten sozia­len Inter­ak­tio­nen ent­wi­ckeln kön­nen. Aus­ge­hend von der Beob­ach­tung, dass z.B. eine gemein­sa­me Hand­lung mit einem Robo­ter sich nicht auf blo­ßen Werk­zeug­ge­brauch redu­zie­ren lässt, aber wir trotz­dem Schwie­rig­kei­ten haben, sie als eine ech­te sozia­le Inter­ak­ti­on zu ver­ste­hen, argu­men­tiert sie dafür, dass auch künst­li­che Agen­ten sozia­le Fähig­kei­ten haben kön­nen.

Als Kon­fe­renz­raum dient das For­mat „Jit­si”. Es kann frei und kos­ten­los benutzt wer­den. Com­pu­ter­nut­zer geben in die Adress­zei­le ihres Brow­sers ein­ach ein:  https://​free​jit​si01​.net​cup​.net/​P​h​i​l​o​s​o​p​h​i​e​k​r​e​i​s​E​b​e​r​s​w​a​lde

und geben Mikro­fon und Kame­ra frei. Han­dy­nut­zer müs­sen zuerst die Jit­si-Meet-App her­un­ter­la­den       (Plays­to­re etc.). Dann nur Phi­lo­so­phie­krei­sE­bers­wal­de ein­ge­ben. 

Im Fol­gen­den gibt es eini­ge detail­lier­te Hin­wei­se zur Nut­zung und eini­ge Regeln, die unbe­dingt ein­ge­hal­ten wer­den soll­ten.

Vor­ge­hen:

1. Com­pu­ter an
2. Brow­ser öff­nen (z.B. Fire­fox oder Chro­me; funk­tio­niert nicht mit Ope­ra)
3. Link in der Adress­leis­te ein­ge­ben: sie­he oben
4. Zugriff auf Kame­ra und Mikro zulas­sen
5. Nun soll­ten alle bereits anwe­sen­den Teil­neh­mer sicht­bar sein. Es kann los­ge­hen.
6. Der zeit­lich ers­te Teil­neh­mer ist immer der Mode­ra­tor (vor­ge­se­hen: Hen­rik Nor­der­hus). Er kann auf unter­schied­li­che Wei­sen tech­nisch Ein­fluss neh­men. Er wird zu Beginn der Sit­zung die ver­schie­de­nen sicht­ba­ren Menue-But­tons erklä­ren (Unten in der Mit­te kann man das Mikro an- und aus­schal­ten, eben­so die Kame­ra. Mit dem roten Knopf (Tele­fon) kann man die Sit­zung ver­las­sen. Mit dem Hand­sym­bol kann man sich mel­den; ganz links kann man eine Chat­spal­te öff­nen, um Nach­rich­ten zu schrei­ben)

Fürs Han­dy benö­tigt Ihr die Jit­si Meet App. Wenn nach dem Kon­fe­renz­na­men gefragt wird, nur Phi­lo­so­phie­krei­sE­bers­wal­de ein­ge­ben. Wei­ter wie bei 5.

Nicht ver­ges­sen, beim Been­den auf den roten Tele­fon­knopf unten in der Mit­te zu drü­cken.

——————-

Hier noch eini­ge Ver­hal­tens­re­geln, die dafür sor­gen sol­len, dass die Sit­zung sta­bil abläuft:

-Kame­ras kön­nen an blei­ben, soll­ten aber wäh­rend des Vor­trags bes­ser aus sein. die Mikros sind gene­rell stumm zu schal­ten und nur zu öff­nen, wenn ein Rede­bei­trag erfolgt

- Rede­bei­trä­ge müs­sen im Chat­raum (Sym­bol unten ganz links) ange­kün­digt wer­den und wer­den der Rei­hen­fol­ge nach in den Prä­sen­ta­ti­ons­pau­sen durch die Mode­ra­ti­on zu Wort gelas­sen (die Sit­zung wird in drei Tei­len abge­hal­ten mit jewei­li­ger Dis­kus­si­on).

-nach Mög­lich­keit soll­te ein ana­lo­ges Mikro­fon, bspw. inte­grier­te Kopf­hö­rer-Mikro­fon, benutzt wer­den

-soll­te bei zu vie­len Teil­neh­mern die Qua­li­tät ein­bre­chen, müs­sen Nut­zer vom Mode­ra­tor „her­un­ter­re­gu­liert“ wer­den (Mikro aus, Kame­ra aus, ganz aus).

-die Run­de wird auf­ge­nom­men und das Video wird zu einem spä­te­ren Zeit­punkt geteilt. Wer teil­nimmt, erklärt sich damit ein­ver­stan­den.


Was ein Autor und phi­lo­so­phi­scher Ama­teur zur Zeit so treibt, kann man auf den Müh­le­sei­ten erfah­ren:

https://​www​.die​mueh​le​.de/​p​e​t​e​r​-​r​i​c​h​t​e​r​-​c​o​r​o​na/.


Kom­men­de Ter­mi­ne:
- Popu­lis­mus
- Ein­füh­rung in Hegels Den­ken
– The­sen­abend
– Luhmann/​Systemtheorie
.

Vor­griff auf wei­te­re The­men: Kul­tur, Reli­gi­on, Gleich­be­rech­ti­gung, Rea­li­tät und Wahr­heit, aktu­el­le fran­zö­si­sche Phi­lo­so­phie, aktu­el­le angel­säch­si­sche Phi­lo­so­phie, aktu­el­le deut­sche Phi­lo­so­phie.

.

Sie­he auch
.

Vor-vorletzte Buch-Veröffentlichung:

Deutsche immer Kartoffeln

Eine phi­lo­so­phi­sche Repor­ta­ge

Das Buch ist im Som­mer 2017 erschie­nen und über­all erhält­lich.

Wo?

Bei den Inter­net-Shops, im loka­len Buch­han­del, auf Lesun­gen, beim Autor (auf Rech­nung, + Ver­sand­kos­ten – E‑Mail an: autor(at)peter-w-richter.com) und direkt beim Ver­lag. Dort kann man auch pro­be­le­sen.

Sie­he auch Sei­te „Ver­öf­fent­li­chun­gen”

_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​