Aktuelles

Gerade erschienen:
Ver­hal­tensphi­lo­so­phie
Essays über den Men­schen
Peter W. Rich­ter
Über­all erhält­lich, z.B. im BOD-Buch­shop (hier auch pro­be­le­sen).
.

Philosophiekreis EberswaldeEule
Gewöhn­lich tagt jeden 1. und 3. Frei­tag im Monat um 19:30 Uhr der Phi­lo­so­phie­kreis Ebers­wal­de. Dis­ku­tiert wer­den in locke­rer Run­de Grund­fra­gen des Den­kens, aber auch Tages­the­men.
.
Nächs­tes Tref­fen: 23. Okto­ber, 19:00 Uhr in der Zain­ham­mer Müh­le Ebers­wal­de.
The­ma: Zwi­schen Auf­trag und Kri­tik – Phi­lo­so­phie­ren in der DDR
.

30 Jah­re nach der Deut­schen Ein­heit scheint es Zeit zu sein, an den „inner­deut­schen Phi­lo­so­phen­streit“ anzu­knüp­fen, der 1998 in der Deut­schen Zeit­schrift für Phi­lo­so­phie sei­nen Höhe­punkt fand und dann lei­der fol­gen­los ver­san­de­te. Phi­lo­so­phie­ren in der DDR wur­de damals und auch heu­te noch weit­ge­hend als mar­xis­tisch-leni­nis­ti­sche Ideo­lo­gie abge­tan. Aber gab es wirk­lich kei­ne ori­gi­nä­ren Den­ker? Gab es wirk­lich nur Kader­phi­lo­so­phie? War alles nur Auf­trag?
Kunst und Lite­ra­tur der DDR haben im gesamt­deut­schen Rah­men nach 1989 zuneh­mend Aner­ken­nung erlangt. Dies gilt lei­der nicht für die Phi­lo­so­phie der DDR, genau­er, für das Phi­lo­so­phie­ren in der DDR.

Auf­grund der feh­len­den Dif­fe­ren­zie­rung zwi­schen der „ideo­lo­gi­schen Leit­wis­sen­schaft“ einer­seits und einer real­exis­tie­ren­den Viel­falt phi­lo­so­phi­scher Pra­xis ande­rer­seits geriet aus dem Blick, dass sich in der spä­ten DDR eine inof­fi­zi­el­le Kul­tur des Phi­lo­so­phie­rens her­aus­bil­de­te, die sich eige­ne For­men der Dis­kus­si­on schaff­te.

Der Vor­trag wird nicht nur dem Weg der Auf­ar­bei­tungs­ver­su­che der DDR-Phi­lo­so­phie nach 1990 nach­ge­hen, son­dern auch alter­na­ti­ve For­men des Phi­lo­so­phie­rens in der DDR in den Blick neh­men. Die anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on soll sowohl die Fra­ge nach der Rol­le der Phi­lo­so­phie für unse­re Gegen­wart auf­wer­fen, als auch aktu­el­len Mög­lich­kei­ten für eine exis­ten­zi­el­le phi­lo­so­phi­sche Lebens­pra­xis nach­spü­ren.

Refe­rent: Har­ko Ben­kert

Die Ver­an­stal­tung ist öffent­lich, kos­ten­frei und fin­det am 23.10. um 19:00 in der Zain­ham­mer Müh­le statt. 


Was ein Autor und phi­lo­so­phi­scher Ama­teur zur Zeit so treibt, kann man auf den Müh­le­sei­ten erfah­ren:

https://​www​.die​mueh​le​.de/​p​e​t​e​r​-​r​i​c​h​t​e​r​-​c​o​r​o​na/.


Kom­men­de Ter­mi­ne:
- Popu­lis­mus
- After Work, Radi­ka­le Ide­en für eine Gesell­schaft jen­seits der Arbeit – Nach­be­rei­tung von Tobi Ross­wogs Vor­trag
– Ein­füh­rung in Hegels Den­ken
– The­sen­abend
– Luhmann/​Systemtheorie
.

Vor­griff auf wei­te­re The­men: Kul­tur, Reli­gi­on, Gleich­be­rech­ti­gung, Rea­li­tät und Wahr­heit, aktu­el­le fran­zö­si­sche Phi­lo­so­phie, aktu­el­le angel­säch­si­sche Phi­lo­so­phie, aktu­el­le deut­sche Phi­lo­so­phie.

.

Sie­he auch
.

Vorletzte Buch-Veröffentlichung:

Deutsche immer Kartoffeln

Eine phi­lo­so­phi­sche Repor­ta­ge

Das Buch ist im Som­mer 2017 erschie­nen und über­all erhält­lich.

Wo?

Bei den Inter­net-Shops, im loka­len Buch­han­del, auf Lesun­gen, beim Autor (auf Rech­nung, + Ver­sand­kos­ten – E‑Mail an: autor(at)peter-w-richter.com) und direkt beim Ver­lag. Dort kann man auch pro­be­le­sen.

Sie­he auch Sei­te „Ver­öf­fent­li­chun­gen”

_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​