Veröffentlichungen

Kürzlich erschienen und jetzt überall erhältlich:

Ver­hal­tensphi­lo­so­phie - Essays über das Mensch­sein

Ein Buch, das hel­fen soll, die Welt und uns selbst bes­ser zu ver­ste­hen. Es ent­hält neun Auf­sät­ze zu ver­schie­de­nen The­men.

Inhalt:

Im ers­ten Auf­satz Ver­hal­tens-Phi­lo­so­phie plä­die­re ich für einen evolut­o­ri­schen Ansatz der Phi­lo­so­phie. Vie­le exis­ten­zi­el­le Fra­ge­stel­lun­gen tref­fen auch auf Tie­re zu. Daher soll­te nicht allein der Mensch oder gar nur der mensch­li­che Geist, son­dern all­ge­mein das Lebe­we­sen im Blick­punkt ste­hen.

Im Essay Hyper­mo­der­ne befas­se ich mich mit der Epo­che, in der wir leben. Kön­nen wir sie noch Moder­ne nen­nen? Oder Post-Moder­ne? Ich fin­de schließ­lich den Begriff Hyper­mo­der­ne.

Vir­tu­el­le Revie­re beschreibt die Über­nah­me archai­scher Ver­hal­tens­mus­ter in unse­re geis­ti­ge Welt: Wir bil­den Revie­re des Wis­sens oder Kön­nens und ver­tei­di­gen sie vehe­ment gegen Ein­dring­lin­ge.

Der Auf­satz über Empa­thie beschreibt die Spiel­ar­ten des Mit­füh­lens und Mit­wis­sens und ihre Bezie­hung zur Moral. Bedeut­sam ist die Fähig­keit des Men­schen, die­sen Kanal zu öff­nen und zu schlie­ßen.

An einem psy­chi­schen Struk­tur­mo­dell des Men­schen á la Freud ver­sucht sich der Auf­satz Homo natu­ra­lis, der natür­li­che Mensch. Er möch­te damit vor allem auf den Umstand hin­wei­sen, dass es an einem sol­chen Modell man­gelt.

Den ehren­haf­ten Rück­zug habe ich anläss­lich eines Urlaubs in Corn­wall in Gegen­wart zwei­er Hun­de erprobt und in die­sem Auf­satz ins All­ge­mei­ne erwei­tert.

Pro­jek­ti­ve Kon­struk­tio­nen befasst sich mit der Hypo­sta­se von Begrif­fen, also mit der Unter­schie­bung von Wesens­ei­gen­schaf­ten unter Wör­ter. Hier geht es um den Spe­zi­al­fall, dass damit ein bestimm­tes Ver­hal­ten bewirkt wer­den soll – wie etwa beim Begriff der Men­schen­wür­de.

Im Auf­satz Phi­lo­so­phie des Zweit­bes­ten geht es dar­um, dass die­se Wis­sen­schaft letz­te Fra­gen nur sehr bedingt beant­wor­ten kann. Wel­che Denk-Nor­men dür­fen wir ver­let­zen, um zu einer prag­ma­ti­schen Phi­lo­so­phie zu gelan­gen?

Der letz­te Auf­satz Demo­kra­tie stellt die zuvor gewon­ne­nen Erkennt­nis­se in ein poli­ti­sches Licht und stellt gra­vie­ren­de Fra­gen. Ist unser aktu­el­les Sys­tem ein demo­kra­ti­sches? Was soll­ten wir tun, um dem – imma­nen­ten oder geäu­ßer­ten – Wil­len des Vol­kes zu grö­ße­rer Wirk­sam­keit zu ver­hel­fen?

Über­all erhält­lich als gebun­de­nes Buch oder Ebook, z.B. beim BOD Buch­shop (hier auch pro­be­le­sen).


Vorige Veröffentlichung vom Mai 2019:

Ein MUST-HAVE aus Ame­ri­ka
Gedich­te und Apho­ris­men
.
BOD 2019. ISBN 9783738647518. Gebun­de­nes Buch, 72 Sei­ten,  17,50 Euro
.

Wer sich mit schwie­ri­gen The­men aus­ein­an­der­setzt, dem geht es viel­leicht so wie mir: Er merkt, dass er die Din­ge erst begrif­fen hat, wenn er sie mit eige­nen Wor­ten for­mu­lie­ren
kann. Und viel­leicht gelingt es ihm dar­über hin­aus, sei­ne Erkennt­nis in eine ein­präg­sa­me For­mel zu brin­gen. Eine For­mel, die nicht immer prä­zi­se sein muss, um tref­fend zu sein.
Eine Anmu­tung, ein Sche­men, ein Klang kön­nen die Bot­schaft oft kla­rer über­mit­teln als ein um Exakt­heit bemüh­tes sprach­li­ches Kon­strukt.

Hier das Titel­ge­dicht:

Ein Must-Have aus Ame­ri­ka

Das Ende der Mensch­heit,
Ein Must-Have aus Ame­ri­ka
Bör­sen­no­tiert,
Läuft wie geschmiert.
Wer da früh ein­ge­stie­gen ist.
Ist jetzt ein rei­cher Mann,
Der sich am Ende
Selbst das Ende
Leis­ten kann.

Über­all erhält­lich, z.B. direkt beim BOD-Buch­shop (hier auch Pro­be­le­sen).


Deutsche immer Kartoffeln – eine philosophische Reportage

BOD 2017. ISBN 9783744802208

236 Sei­ten. 12,95 Euro – Ebook 9,49 Euro

Hel­mut Wie­se, ein „Seni­or im bes­ten Alter“, ver­bringt einen Kurz­ur­laub auf der mal­te­si­schen Insel Gozo, um sich über sein „Unbe­ha­gen in die­ser Zeit“ klar zu wer­den. Beseelt vom Wunsch nach mög­lichst objek­ti­ver Erkennt­nis stützt er sich auf die Aus­füh­run­gen bei Wiki­pe­dia, bei­spiels­wei­se zu poli­ti­scher Kor­rekt­heit, Glo­ba­li­sie­rung, Mul­ti­kul­tu­ra­lis­mus, Posi­ti­vis­mus – kurz, er unter­nimmt einen Streif­zug durch die heu­te gän­gi­gen Flos­keln und Phra­sen in Poli­tik und Medi­en. Dass er dabei nicht das Maß ver­liert, dafür sorgt sei­ne ange­be­te­te, aber uner­reich­ba­re Freun­din Pau­la. Und eben­so wir­ken sei­ne Wan­de­run­gen über die schö­ne Insel befrei­end und aus­glei­chend. Letzt­lich ist er über­zeugt, tat­säch­lich einen Zip­fel des heu­ti­gen Zeit­geis­tes erfasst zu haben.

Über­all erhält­lich, z.B. direkt beim BOD-Shop (hier auch Pro­be­le­sen).

_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​

Zeus erzählt einen Witz – vier Geschichten um das künstlich verlängerte Leben

BOD 2016. ISBN 9783741293399

198 Sei­ten. 10,50 Euro – Ebook 8,49 Euro

ETWAS MEHR ZEIT: Irm­gard Romin­ski erhält das Ange­bot, als ers­te ihr Leben ver­län­gern zu las­sen.
GAMMABLITZ: Das Raum­schiff „Gol­de­ne Ver­hei­ßung” ist seit 210 Jah­ren unter­wegs zum Ster­nenys­tem Alpha Cen­tau­ri, als ein Mit­glied der Crew von einem Gam­ma­blitz erfasst wird.
BOMBENLAGER: Sir­la­nas selbst­fah­ren­des Auto wird gehackt und ent­führt. Schließ­lich fin­det sie sich mit den Ent­füh­rern in einem alten Bom­ben­la­ger wie­der.
ZEUS ERZÄHLT EINEN WITZ: Den Göt­tern geht es schlecht, weil kei­ner mehr an sie glaubt. Steckt etwa wie­der Pro­me­theus dahin­ter? Am Ende wer­den selbst die Göt­ter fromm …

Über­all erhält­lich, z.B. direkt beim BOD-Shop (hier auch Pro­be­le­sen).

 _​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​

STYROPOR – man braucht sie nicht

Ein Zukunfts-Roman. BOD 2016. ISBN 9783739237411

267 Sei­ten. 12,50 Euro – Ebook 9,49 Euro

2072 ist die Welt in zwei Macht­blö­cke geteilt: die WESPAC und die EURA. In Deutsch­land, das zur EURA zählt, haben die Chi­ne­sen das Sagen. Die Gesell­schaft ist in zwei Schich­ten zer­fal­len: Die rei­chen PATRIZIALEN, die sich die künst­li­che Lebens­ver­län­ge­rung leis­ten kön­nen, und die dahin­ve­get
ieren­den PREKARIER, die in den Augen der Patri­zia­len über­flüs­sig sind und durch Androi­den ersetzt wer­den sol­len … In die­sem Umfeld von Hass und Ver­ach­tung kom­men sich Alex­an­der Lery, Sohn eines der mäch­tigs­ten Män­ner in Deutsch­land, und Fran­ka Yu Klewe, Stu­den­tin an der FU Ber­lin mit viet­na­me­si­schen und deut­schen Wur­zeln, näher …

Über­all erhält­lich, z.B. direkt beim BOD-Shop (hier auch Pro­be­le­sen).

 _​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​

Martins Plan – ein Westdeutscher geht nach Brandenburg.

Ein Wen­de-Roman. BOD 2010. ISBN 9783739246857

293 Sei­ten, 12,50 Euro – Ebook 6,99 Euro

Kurz nach der Wen­de beschließt der West­deut­sche Mar­tin Stein­land, sein beruf­li­ches Glück im Osten zu suchen. Als Stadt­pla­ner ist er von der Her­aus­for­de­rung fas­zi­niert, am Neu­auf­bau des Lan­des mit­zu­wir­ken. Doch der „Bes­ser­wes­si” ist an sei­ner neu­en Wir­kungs­stät­te, der Stadt „Kos­senow” in der Nähe Ber­lins, kaum will­kom­men … Er beginnt ein Ver­hält­nis mit einer Kol­le­gin und zer­stört damit sei­ne Fami­lie … Die Vertrakt­heit der ört­li­chen Ver­hält­nis­se, die Machen­schaf­ten hart­nä­cki­ger Geg­ner, aber auch sei­ne eige­ne Unzu­läng­lich­keit ste­hen sei­nen Plä­nen im Weg und brin­gen schließ­lich sein gan­zes Leben in Gefahr …

Über­all erhält­lich, z.B. direkt beim BOD-Shop (hier auch Pro­be­le­sen).

 _​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​